Kapstadt Blog

Für einen unvergesslichen Kapstadtaufenthalt

Auf Ihrer Bucketlist steht ein Urlaub in Südafrika ziemlich weit oben? Dann sind Sie in guter Gesellschaft, denn mit Ihnen träumen noch viele andere diesen Traum, einmal Urlaub in Südafrika zu machen.

Ein Flug von Deutschland nach Kapstadt dauert etwa 12 Stunden. Wer also noch nie geflogen ist, der sollte sich zunächst vielleicht einmal ein Reiseziel aussuchen, welches in einer kürzeren Flugzeit zu erreichen ist.

Der erste Vorteil, der für eine Reise nach Südafrika spricht, ist, dass hier wirklich das ganze Jahr über Saison ist. Die besten Reisezeiten für Mitteleuropäer sind allerdings die Monate März bis Mai und August bis Oktober. Denn in diesen Monaten kühlt die Luft in der Nacht ab und sorgt für angenehme Temperaturen.

Stadtteil Waterkant: Hier ist man mittendrin

Möchten Sie direkt in Kappstadt wohnen und mittendrin im Leben sein? Dann sollten Sie sich unbedingt eine Unterkunft im Stadtteil Waterkant suchen. Der Stadtteil hat sich in den letzten Jahren zu einem hippen Viertel entwickelt, in dem es viel zu entdecken gibt. Außerdem haben sich in diesem Viertel eine Vielzahl an Restaurants, Cafès und Bars angesiedelt, sodass Sie sich um Verpflegung überhaupt keine Sorgen machen müssen.

Außerdem ist das Viertel der perfekte Ausgangspunkt, um die Stadt per Fuß zu erkunden. Möchten Sie im Urlaub aber dennoch nicht auf einen fahrbaren Untersatz verzichten, dann können Sie zum Beispiel einen Sportwagen mieten und damit ganz bequem die Umgebung erkunden. 

Sightseeing Tipps

Ein Muss für die meisten ist sicherlich der Tafelberg. Von dort oben hat man auch zweifelsohne eine fantastische Aussicht über Kapstadt. Ein Anblick, den Sie sicherlich nie wieder vergessen werden. Die Victoria & Alfred Waterfront ist zwar ein echter Touristenmagnet. Doch diese Tatsache sollte Sie nicht davon abhalten, dieses chice Hafenviertel einmal zu besuchen.

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Green Market Square. Hierbei handelt es sich um einen Platz, der von historischen Gebäuden gesäumt wird. Auf dem Platz selbst finden Sie viele kleine Händler, die allerlei Interessantes feilbieten. An den Green Market Square schließt sich unter anderem die Long Street an. Die Long Street ist am Tag eine echte Shoppingmeile und am Abend mutiert die Straße zu einer Partymeile für Touristen.

Und wenn Sie den Tag ganz romantisch ausklingen lassen wollen, dann sollten Sie sich den Sonnenuntergang ansehen und zwar nicht von irgendwo, sondern auf dem Signal Hill.

Die beliebtesten Zweitwohnsitze im Ausland

Dort leben zu können, wo andere Urlaub machen, ist für viele ein Traum. Um sich diesen zu erfüllen, gibt es viele Möglichkeiten: einen Job mit Reisetätigkeit, Auswanderung oder Zweitwohnsitz. Wir widmen uns Letzterem und stellen Ihnen nachfolgend vor, was ein Zweitwohnsitz überhaupt ist, was dabei zu beachten ist und wo die Deutschen diesen am liebsten haben.

Was ist ein Zweitwohnsitz?

Im Mietrecht ist der Hauptwohnsitz als ein Ort, an dem „eine Person länger als sechs Monate lebt“, definiert. Der Hauptwohnsitz ist laut Steuergesetz der Lebensmittelpunkt. Daher stellt sich für die meisten Menschen die Frage nach Haupt- oder Zweitwohnsitz nicht. Anders sieht es bei Menschen aus, die aus beruflichen oder privaten Gründen an verschiedenen Orten leben. Neben Ihrem Hauptwohnsitz haben Sie auch einen Zweitwohnsitz. Studierende oder Praktikanten, die noch bei ihren Eltern wohnen, haben in der Regel am Studienort eine Zweitwohnung – auch die eigene Ferienwohnung gilt als Zweitwohnung. Wenn Sie jedoch ins Ausland ziehen (auswandern) wollen, sollten Sie sich das zweimal überlegen, bevor Sie Deutschland den Rücken kehren. Wenn Sie Ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen, können Sie erhebliche Steuer-, Pflege- oder Riester-Einbußen erleiden. Deshalb entscheiden sich die meisten für einen ausländischen Zweitwohnsitz, in dem Ferien und Urlaubszeiten verbracht werden können.

Die fünf beliebtesten Zweitwohnsitze

Entscheidet man sich für einen Zweitwohnsitz, spielen dafür meist berufliche oder private Gründe eine Rolle. Alleine unter den Deutschen besitzen 1,25 Millionen Ferienwohnungen im EU-Ausland. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Auslandswohnsitze vor:

  • Spanien: Über 19 Tausend Deutsche besitzen Immobilien auf Mallorca und genießen das ganzjährig milde Mittelmeerklima. Nicht umsonst wird die Insel als 17. Bundesland bezeichnet.
  • Südafrika: In der Metropole Kapstadt besitzen rund 100.000 Deutsche einen Zweitwohnsitz – in ganz Südafrika sogar 200 Tausend. Gründe sind das Klima und die relativ günstigen Unterhaltskosten.
  • Schweiz: Die Schweiz ist als nicht EU-Land auch als Steueroase bekannt. Viele Grenzdeutsche arbeiten also dort, pendeln entsprechend und haben ihren Erstwohnsitz aber in Deutschland.
  • Dänemark: Das Land im Norden ist aufgrund der Lage zwischen Nord- und Ostsee beliebt, aber auch aufgrund der besseren Einkommensmöglichkeiten. Auch hier steht meistens der berufliche Aspekt im Vordergrund.

Schweden: Der Zweitwohnsitz in Skandinavien ist für viele der Traum einer Holzhütte im Wald – hier sind tatsächlich Ruhe und Erholung vordergründig.

Das schönste Ende der Welt, dies findet man im äußersten Süden des afrikanischen Kontinents. Die Rede ist natürlich von Südafrika. Südafrika bietet seinen Besuchern unglaublich viel und dies insbesondere in landschaftlicher Hinsicht. Da wäre zunächst einmal die wirklich einzigartige Lage von Kapstadt. Kapstadt ist die zweitgrößte Stadt in Südafrika und bietet alles, was das Herz höherschlagen lässt. Wunderbare Boutiquen, sehenswerte Museen und diverse kulinarische Verlockungen in unzähligen Restaurants. Hinzu kommt der majestätische Tafelberg, die steil abfallende Südküste und eine Pflanzenwelt, die ihresgleichen sucht.

Wer seinen Urlaub in Südafrika verbringt, der sollte sich außerdem auch die atemberaubende Tierwelt nicht entgehen lassen. Wie wäre es in diesem Fall mit einer Safari durch den Krüger Nationalpark? Beim Krüger Nationalpark handelt es sich um das größte Wildschutzgebiet in Südafrika. Hier kann man viele Tierarten hautnah erleben. Aus diesem Grund sollte die Kamera oder zumindest das Smartphone unbedingt mit ins Gepäck, denn Fotomotive gibt es hier in Hülle und Fülle. Denn schließlich wollen die Erinnerungen an den Urlaub in Südafrika festgehalten werden und zu Hause an der Wand oder auf der Kommode in einem schönen Bilderrahmen in 50x70 präsentiert werden.

Zahlreiche Höhepunkte warten darauf, entdeckt zu werden

Doch nicht nur die Tierwelt mag hier zu verzaubern. Auch die Landschaft offeriert dem Besucher immer wieder neue Höhepunkte. In der Hochebene strecken sich nahezu senkrecht die Drakensberge dem Himmel empor. Ebenfalls immer eine Reise wert ist der im Norden gelegene Blyde River Canyon. Wer Südafrika im Frühjahr besucht, der sollte sich ein ganz besonderes Schauspiel im Nieuvwoudtville Wild Flower Reserve nicht entgehen lassen. Denn in dieser Jahreszeit wird der komplette Park in ein wahres Blütenmeer gehüllt. Ein farbenfrohes Schauspiel, dass man so schnell nicht vergessen wird.

Ebenfalls nicht minder sehenswert sind die Sun City mit dem Pilanesberg-Nationalpark und die „Big Five" im Hluhluwe Wildpark. Wer guten Wein zu schätzen weiß, der sollte außerdem einen Besuch der Winelands nicht versäumen. Die Weinanbaugebiete Stellenbosch und Franschhoek sind unter Kennern schon lange kein Geheimtipp mehr.

Es lässt sich also schon erahnen, wer seinen Urlaub in Südafrika plant, der wird vieles Erleben – nur keine Langeweile.  

3 Urlaubstipps 2021: Balearen, Kykladen & Kapstadt

Türkisfarbenes, von Hügeln und Gebirgen umgebenes Wasser, gutes Essen und ganz viel Sonne? Das alles bieten die Traum-Reiseziele, welche wir Ihnen heute vorstellen möchten. Von einer bekannten Inselgruppe Spaniens geht es dabei bis ans Kap der guten Hoffnungen nach Südafrika und weiter nach Griechenland, wo weißblaue Häuser uns am Hafen begrüßen.

Mehr als „nur“ Mallorca: Die 5 Balearischen Inseln entdecken

Das Mallorca zu den Balearen gehört, ist Ihnen wahrscheinlich bewußt, schließlich ist sie nicht nur die größte, sondern vor allem bei Deutschen auch die beliebteste der 5 Balearischen Inseln. Neben dem bekannten Ballermann, wo sich jährlich Tausende Touristen zum Partymachen treffen, bietet die Insel eine unglaubliche Vielseitigkeit für Badenixen, Naturliebhaber und kulturell Interessierte.

Wer zu viel von der Auswahl an kristallklaren Badestränden, Buchten und hübschen Schifferdörfchen hat, kann mit dem Boot innerhalb von 30 Minuten auf die kleinste der Balearen fahren: nach Cabrera. Vor allem bei Tauchern ist diese Insel aufgrund der spannenden Unterwasserwelt sehr beliebt.

Wirklich schick hat man es auf Cabrera allerdings nicht, da die 20 Einwohner nur wenige Unterkünfte für Urlauber stellen. Wer neben einer bunten Flora und Fauna also auch bunte Kultur und ein wildes Nachtleben sucht, findet all dies auf Ibiza.

Weniger luxuriös, aber ebenfalls bunt und alternativ ist Formentera. Während man sich bei den anderen Inseln (außer Cabrera) entscheiden kann, ob man die Fähre auf die Balearen wählt oder sie mit dem Flugzeug anfliegt, ist Formentera der unberührten Natur sehr nahe, sodass kein Flughafen errichtet wurde.

Obwohl Menorca als zweitkleinste Insel und Biosphärenreservat ebenfalls sehr viel Wert auf Umwelt und den Erhalt der malerischen Natur legt, können Erholungsurlauber die wunderbaren Sandstrände, die Surfbuchten und die ruhigen Dörfer auch mit dem Flieger erreichen.

Die Kykladen in Griechenland: Strand, Vielfalt & gutes Essen

Auch bei den Kykladen handelt es sich um eine Inselgruppe, die allerdings nicht zu Spanien, sondern zu Griechenland gehört. Da es insgesamt über 24 bewohnte Inseln gibt, möchten wir Ihnen unsere 2 liebsten Kykladen-Inseln in Kürze vorstellen:

Santorini ist eine Vulkaninsel, welche besonders durch die einzigartige weiß-blaue Architektur, die schmalen Gassen und die historischen Sehenswürdigkeiten heraussticht. Von lebendiger Kultur über die schönsten Badestrände bis hin zu romantischen Aussichtsplattformen und klassisch griechischen Restaurants ist alles dabei. Ein absolutes Muss für Liebespärchen!

Wer nach dem Spaziergang durch hübsch bebaute Gassen auch gern in der Natur unterwegs ist, sollte sich auf Naxos umschauen. Hier gibt es viele Wanderwege, die von einem abgelegenen Kloster zur nächsten romantischen Kapelle führen. Diese Insel ist für Wanderlustige und Naturliebhaber, aber auch für Badeurlauber absolut empfehlenswert.

Kapstadt: außergewöhnliche Natur & lebendige Kultur

Selbstverständlich gehört auch Kapstadt für uns zu den 3 Top-Reisezielen 2021. Besonders dann, wenn Sie während des Sommerurlaubs nicht in den Urlaub fliegen konnten, eignet sich Kapstadt ideal, denn hier ist es zwischen Oktober und April am wärmsten.

Erfahren Sie hier, welche Vorteile für Kapstadt als nächstes Urlaubsziel sprechen, und erfahren Sie, was den Urlaub in Kapstadt so besonders macht.

Der perfekte Urlaub in Kapstadt

Südafrika und ganz besonders Kapstadt lohen sich für einen Urlaub immer. Jedoch gilt es einiges zu berücksichtigen, damit die Wochen in der schönen Stadt einzigartig und unvergesslich werden.

Die Verständigung, die Unterkunft und auch die Unternehmungen gehören dazu. Einen Überblick kann man sich bereits vor der Reiseplanung verschaffen. Das erleichtert die Buchung und die Zeit in Afrika deutlich.

Die ideale Reisezeit und einfache Einreise

Kapstadt hat das gesamte Jahr ein mildes Klima. Lediglich in der Zeit von Juli bis August gibt es viel Regen. Das ist hierzulande der Winter. Kalt wird es dennoch nicht, aber ein Urlaub in Regen macht wenig Spaß.

Sobald der Winter in Deutschland beginnt, lohnt sich die Reise in den Süden. Hier herrschen von November bis April Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Regnen tut es in diesem Zeitraum nur sehr wenig.

Für die Einreise wird ein Reisepass benötigt. Wichtig ist es, dass er nicht innerhalb von 30 Tagen abläuft, sobald das Land betreten wurde. Erfolgt die Anreise über Johannesburg, erfolgt außerdem eine Zollabfertigung, die jedoch recht schnell geht.

Aktivitäten, die den Urlaub abrunden

Kapstadt liegt am Meer und bietet eine wundervolle Aussicht. Natürlich können hier unterschiedlichen Aktivitäten gebucht werden. Bereits vor der Reise ist es möglich, eine Yacht online zu chartern oder sich einen Termin in der Surfschule geben zu lassen.

Neben dem typischen Urlaub am Meer bietet die Stadt noch einiges an Sehenswürdigkeiten. Der Tafelberg ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und sollte bei dem Urlaub unbedingt besucht werden.

Der Ausblick ist nicht das einzige, was der Berg zu bieten hat. Er kann mit einer Seilbahn oder auch durch unterschiedliche Wandertouren erklommen werden. Hierbei sollten ca. 3 Stunden eingeplant werden.

Mit einem passenden Touristenbus werden alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Kapstadt angefahren. Die einfache Art, sich über die Stadt und deren Geschichte zu informieren. Aber auch auf eigene Faust lässt sich dieses Fleckchen Erde sehr gut auskundschaften.

Zeit für die afrikanische Küche und die Einwohner von Kapstadt sind ebenfalls sehr wichtig. Auf diese Weise kann das wirkliche Leben abseits des Tourismus kennengelernt werden. Nicht immer müssen es die Ballungszentren sein, die sich wundervoll für den Urlaub eignen.

Urlaub in Kapstadt

CONSTANTIA COTTAGES - Urlaubsziel am Kap der Guten Hoffnung

Die Constantia Cottages liegen im Herzen des berühmten, wunderschönen Constantia Tals, dem ältesten Weinanbaugebiet am Kap, umgeben von prächtigen Weinbergen und herrlichen Weingütern. Ein Paradis für Weinliebhaber und Gourmets, in direkter Umgebung von zahlreichen, renommierten Top-Restaurants und gutbürgerlichen Lokalen, die viel Qualität fürs Geld bieten.
 
Die fünf zentral gelegenen Ferienhäuser und Apartments befinden sich an der Ostseite des Tafelbergs in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Verkehrsverbindungen und dem nur zwei Minuten entfernt gelegenen, schicken Einkaufszentrum Constantia Village (Supermärkte, Tankstelle, Banken, eine gute Auswahl an exklusiven Shops und Restaurants). Die weißen Strände der False Bay und die anspruchsvollen Golfkurse der südlichen Vororte von Kapstadt sind nur ca. 15 Minuten Fahrzeit und die City of Cape Town nur ca. 25 Minuten entfernt.
 
Die Constantia Cottages wurden von neutralen Instituten bewertet und werden von diesen regelmäßig kontrolliert:
So wurden die Unterkünfte vom TGCSA, dem Tourism Grading Council of South Afrika, als ein 3-Sterne-Gästehaus eingestuft und der AA, das ADAC-Pendant in Südafrika, empfiehlt uns im Rahmen seines "AA Quality Assured Accommodation Programmes" ganz besonders und hat uns mit dem Prädikat HIGHLY RECOMMENDED versehen.
 
Diese Ferienwohnungen sind in Kapstadt etwas Besonderes, schöne Zimmer und eine tolle Atmosphäre im Garten, großzügiger Swimming Pool, moderne Informations- und Kommunikationsmittel sowie eine maximal mögliche Sicherheit.
Und .... Grillparties für unsere Gäste mit integrierten Weinproben und die Belieferung mit erstklassigen Weinen - zu Kellerpreisen der Weingüter - direkt vor Ort.

High Lights der Constatia Cottages

- Fiberglas-Internet-Anschluss (100Mbps uncapped)
- Deutsches Fernsehen übers Internet
- Parken in Doppelgarage
- Alarmanlage im Innen- und im Außenbereich
- Nachtbeleutung im Innen- und im Außenbereich
- Aufwändige Alarmanlage mit Anschluss an Wachdienst
- Mitbenutzung des großen gemeinschaftlichen Gartens mit Grilleinrichtung
- 40qm-Swimming Pool, solar-beheizt
- Safe in den Wohnungen
- Geführte Touren ans Kap und in die Winelands (mit Weinproben)
- Kulinarische Pool-Parties vor Ort
- Reservierungs-Service für Restaurants und andere Sehenswürdigkeiten
 

Aktivitäten in der Nähe der Constatia Cottages

Shopping in Constatia

Ideal, besser geht es nicht, im 3 Minuten entfernt gelegenen Shopping Centre 'Constantia Village'. Versorgung mit Weinen aus der Region direkt in unseren Objekten (Lieferung von den Weingütern).

Golf in Kapstadt

In direkter Umgebung befinden sich zwei erstklassige Golfplätze.
Steenberg Golf Club: 18 Löcher (Par 72) 6424 Meter - Gebaut von Peter Matkovich umrundet er das clubeigene Steenberg Country House. Der Platz liegt wunderschön auf der Rückseite des Tafelberges auf den sanften Ausläufern des Silverline Berges und des 'Elephant´s Eye'. Er beginnt an dem bewaldeten, tiefer liegenden Teil des Grundstücks, auf dem sich die ersten 6 Löcher befinden. Auf den folgenden Löchern ändert sich die Gegend auf dramatische Weise. Große Grasbunker, steinige Gebirgsflüsse und strategisch platzierte Wasserhindernisse sind jetzt die Regel. Außerdem erschweren Schräglagen auf vielen Fairways das Spiel. Softspikes erforderlich.
 
Weiterer Golfplatz in der Region: Atlantic Beach Golf Club, Kapstadt: Junger Meisterschaftsplatz (Par 72) im Links-Stil, in der Tradition von St. Andrews und Pebble Beach gebaut. Der Platz liegt an der Westküste Kapstadts, ca. 45 Min. Fahrt vom Zentrum entfernt und bietet großartige Blicke auf den Tafelberg und das Meer.

Kapstadt: Landschaft und Natur rund um die Millionen-Metropole

Fast 3,8 Millionen Menschen bezeichnen die Metropolregion Kapstadt als ihre Heimat. Damit gehört die Stadt zu einer der größten auf dem gesamten Kontinent. Dennoch ist vielen Menschen außerhalb Afrikas gar nicht klar, welche Entwicklung im Land und der Stadt im Speziellen seit vielen Jahrzehnten eingesetzt hat. Vielmehr stützen sie sich auf die Präsentation, die sie aus Filmen, Serien und Büchern erhalten. Afrika ist diesen Eindrücken zufolge vor allem Wüste, eine Ansammlung von Pyramiden und Safari durch den Dschungel. Dabei ist Kapstadt längst eine höchst moderne Metropole, die sich als Reiseziel in der Zukunft allemal lohnt und ein exzellentes Beispiel für die große Vielseitigkeit des Kontinents darstellt.

Afrika in den Medien und der Popkultur

Afrika - das sind endlose Weiten, wilde und faszinierende Tiere, unglaubliche Landschaften und lebensfrohe Menschen. Genau dieses Bild wird den Menschen im täglichen Leben vermittelt, sei es durch Filme im Fernsehen und Kino oder durch Online- sowie Konsolenspiele. Und tatsächlich sind diese Einschätzungen nicht falsch, denn alle Charakteristiken weist der grüne Kontinent auch in der Realität auf. Der vielleicht bekannteste Film, der sich rund um Afrika dreht, ist "Die weiße Massai". Er handelt von einem Schweizer Urlaubspaar, das sich in Kenia aufhält. Ehefrau Corinne Hofmann verliebt sich derweil in einen geheimnisvollen Krieger eines örtlichen Stammes. Sie entscheidet sich im Verlauf des Films dazu, den großen Schritt zu wagen und lässt sich auf ein Leben im afrikanischen Busch ein. Die deutsche Produktion wurde hierzulande zum erfolgreichsten Film des Jahres 2005 und weiß eindeutig, wie mit Klischees zu spielen ist.

Ein anderes Beispiel für den afrikanischen Kontinent in der Popkultur finden wir im Glücksspiel. Unzählige Spielautomaten greifen verschiedene Thematiken rund um die afrikanische Kultur auf. Das gilt auch für den Slot King of Africa, der die Landschaft sowie die Tierwelt Afrikas in den Mittelpunkt stellt. In farbenfroher Art und Weise sind auf den fünf Walzen Elefanten, Löwen, Zebras oder auch Antilopen abgebildet. Für eine angenehme Atmosphäre beim Spiel sorgt der Hintergrund, der eine typische Savanne mit einem kleinen Hügel und Sonnenuntergang abbildet. Wer gezielt nach Videospielen in Südafrika sucht, wird derweil vor allem auf Sport-Games treffen. Seit jeher ist der Nationalsport Südafrikas das Rugby, in dem 2019 auch wieder der Gewinn der Weltmeisterschaft gelang. Rugby World Cup 2011 spielt wie das Original im äußersten Süden des Kontinents, was auch für 2010 FIFA World Cup South Africa gilt.

Kapstadt - die Entwicklung einer modernen Großstadt

Was für andere Regionen Afrikas zweifelsohne gilt, ist in Kapstadt nicht angebracht. Die Stadt an der Atlantikküste hat sich längst zu einer modernen Großstadt entwickelt, die Touristen aus aller Welt anlockt. Im November 2013 zeichnete The Daily Telegraph Kapstadt als beste globale Stadt seiner jährlichen Travel Awards aus. Dank der perfekten geografischen Lage können Besucher aus allerhand Aktivitäten wählen, die vom faulen Strandliegen bis zum sportlichen Skydiving reichen. Auch im Hinblick auf das Nightlife punktet Kapstadt mit einem internationalen Mix aus Bars, Restaurants und Clubs. Nach wie vor sind traditionelle afrikanische Elemente vorhanden, jedoch bei Weitem nicht mehr allein. Stattdessen hat jedes Stadtviertel mittlerweile seinen eigenen Charme und zieht so ganz unterschiedliche Menschengruppen an. Da sich Kapstadt auch gerne von seiner inklusiven Seite zeigt, fühlen sich hier auch diejenigen wohl, die in anderen Städten womöglich eine Randgruppe darstellen würden.

Die Infrastruktur von Kapstadt hat ebenfalls nichts mit riesigen Weiten und Savannen oder Wüsten zu tun. Vielmehr stellt der Cape Town International Airport den zweitgrößten Flughafen Südafrikas dar und verbindet die Region mit Zielen innerhalb und außerhalb des Kontinents, so auch nach Mitteleuropa. Vor allem dank der oben erwähnten Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erhielt die städtische Infrastruktur einige wichtige Upgrades, unter denen sich ein neues Terminal-Gebäude, ein neues Bussystem und viele mehr befanden. Die traditionellste, aber nach wie vor modernste Transportmethode aller Wirtschaftsgüter ist in Kapstadt der Seeverkehr. Der Hafen ist einer der wichtigsten Knotenpunkte im Süden des Kontinents und erzielt hohe Umschlagzahlen. 2015 erreichte der Port of Cape Town Schiffsladungen in Höhe von 4,72 Millionen Tonnen und zusätzlich fast 900.000 TEU Container. Die Besonderheit des Hafens ist, dass neben dem täglichen Transportverkehr auch die Schiffsreparatur und Ausbesserung von Ölbohrinseln gewährleistet wird.

Die Landschaft rund um die südafrikanische Metropole


Im Hintergrund thront stets der Tafelberg über Kapstadt.

Die Landschaft in und um die südafrikanische Metropole ist so vielseitig wie Kapstadt selbst. Sie befindet sich im äußersten Südwesten des Kontinents und hat damit den Atlantischen Ozean direkt im Vorgarten. Besonders bekannt sind vor allem zwei geografische Highlights: Der Tafelberg thront mit seinen markanten Plateaus über der Stadt, während sich das Kap der Guten Hoffnung auf der südlichsten Landzunge befindet. Dank der Nähe zum Atlantik sind die klimatischen Bedingungen in Kapstadt gemäßigt und erreichen in den Sommermonaten maximal 26°C. Auch im Winter wird es jedoch nicht allzu kalt, sodass sich Freunde des kalten Wetters ein anderes Reiseziel suchen sollten. Die gesamte Region zeichnet sich durch schroffe Küsten, Bergformationen, Flachland und Wüstengebiete aus. Sehenswert ist schon aus dem Flugzeug auch die nahegelegene Robben Island. Auf der Insel war früher ein Gefängnis platziert, in dem auch der legendäre Nelson Mandela saß. Mittlerweile ist sie ein Naturdenkmal und beinhaltet ein Museum zu den damaligen Zeiten.

In der Tierwelt ist im Zentrum Kapstadts natürlich weniger zu sehen. Doch im Umland gibt es einige Besonderheiten. Darunter befinden sich diverse Delfinarten, der Killerwal und weitere im Ozean beheimatete Tiere. Auch Fans von Kröten und Fröschen bekommen hier dutzende unterschiedliche Arten zu sehen. Besondere Geschichten haben auch die Seehunde zu bieten, die rund um die Stadt keinerlei Scheu zeigen. Es wurde gar offiziell dokumentiert, wie ein Seehund fünf Haie angriff und verspeiste - eigentlich läuft die Nahrungskette umgekehrt. Die südafrikanische Besonderheit aus Kapstadt sorgte für internationale Aufmerksamkeit. Ein wunderschönes Motiv präsentiert zudem auch ein Vogel aus der großen Biodiversität Kapstadts. Denn über fließenden Gewässern ist auch der Eisvogel daheim und sucht im Flug nach Nahrung. Zu sehen sind die Tiere in der Rietvlei Wetland Reserve und auf Intaka Island.

Die genannten Beispiel zeigen, dass Kapstadt nicht unbedingt dem klassischen Image entspricht, was von Afrika berühmt wurde. Dennoch hat die Stadt viel zu bieten und lohnt sich als Ausflugsziel allemal.

Die Fußball-Weltmeisterschaft fand 2010 erstmals auf dem afrikanischen Kontinent statt. Im Mai 2004 erhielt Südafrika den Zuschlag und setzte sich damit gegen die Mitbewerber Ägypten und Marokko durch. Das Turnier sollte einerseits die südafrikanische Gastfreundschaft und andererseits die Leidenschaft für den Fußball zeigen. Wir werfen einen Blick auf das Fußballfest am Kap der Guten Hoffnung.

Die erste WM in Afrika

Der damalige FIFA-Präsident Sepp Blatter hatte es sich auf die Agenda geschrieben, die erste Fußball-Weltmeisterschaft auf den afrikanischen Kontinent zu bringen. Und das ist ihm auch gelungen. Auch wenn es im Vorfeld des Turniers immer wieder Bedenken bezüglich Sicherheit und Fertigstellung der Stadien gab, konnte die WM letztlich wie geplant stattfinden. Etwas ungewöhnlich für eine Weltmeisterschaft im Juni und Juli, war es hier damals teilweise sogar sehr kalt in den Spielstätten, da auf der Südhalbkugel nun einmal Winter herrschte. Aber das sollte das Turnier nicht davor hindern, ein voller Erfolg zu werden.

Gastfreundschaft und fremde Bräuche

Mit der Weltmeisterschaft sollte deutlich werden, wie groß der Fußball auch auf dem afrikanischen Kontinent ist. Vor allem die vielen fremden Brauchtümer und Kulturen haben für einen regen Austausch gesorgt. Bis heute unvergessen sind die sogenannten Vuvuzelas. Die damals äußerst beliebten Tröten bestimmten den Sound des Turniers und erinnerten auch außerhalb Afrikas an einen Insektenschwarm. Teilweise wurde seitens der Fernsehanstalten sogar versucht, die Geräusche zu übertönen. Doch auch diese gehören einfach dazu, wenn man die südafrikanische Fußball-Leidenschaft einfangen will.

Soccer City und die Spielorte

Die Weltmeisterschaft wurde in insgesamt 10 Stadien in neun Städten ausgetragen. Herz und Heimat des südafrikanischen Fußballs war sicherlich das Stadion Soccer City in Johannesburg. Die knapp 85.000 Menschen fassende Arena war Austragungsort des Eröffnungsspiels sowie des Finales. Aber auch Durban, Pretoria oder eben Kapstadt gehörten zu den besagten Orten und haben große Spiele gesehen.

Der „neue“ Fußball

Die WM 2010 war eine Weltmeisterschaft der Neuheiten. Das Turnier fand nicht nur erstmals auf dem afrikanischen Kontinent statt, sondern mit Spanien krönte sich auch eine Nation erstmals zum Weltmeister. Zuvor bestach die Mannschaft um Iniesta, Xavi und Co. mit unglaublich sicherem Pass- und Ballspiel. Es war die internationale Übernahme des Tiki-Taka Fußballs. Das kontrollierte Spiel der Spanier mit einer Vielzahl an Pässen sollte den internationalen Fußball noch lange Zeit prägen. Für die kommende EURO 2020 gehören die Spanier bei den Online Wetten mit Quoten von 9,00 (Stand 03.03.) allerdings nicht mehr zu den Topfavoriten auf den Titel. Da sind die Siegeschancen für Teams wie Frankreich, Belgien und England um einiges höher.

Die „neue“ deutsche Nationalelf

Doch auch eine andere Mannschaft sorgte bei der WM für Furore: Die „neue“ deutsche Nationalelf. Seit dem Sommermärchen 2006 hatte sich einiges bei der Nationalmannschaft getan. Während in den Jahren zuvor noch altgediente Spieler wie Michael Ballack oder Thorsten Frings die Leitwölfe in der Nationalelf waren, trat „Die Mannschaft“ 2010 erstmals mit einer „neuen Generation“ an. Bei dieser WM ging der Stern von Spielern wie Mesüt Özil, Sami Khedira oder Thomas Müller auf. Der Bayernstürmer avancierte gleich bei seiner ersten WM-Teilnahme zum Torschützenkönig. Im Ganzen überraschte die deutsche Mannschaft mit einem frischen, offensiven Spielstil, der auf der ganzen Welt anerkennend gefeiert wurde. Während die Vorrunde noch von hart umkämpften Spielen geprägt war, zeigten die Deutschen ab dem Achtelfinale auch richtig sehenswerten Fußball, der ihnen Anerkennung auf der ganzen Welt einbrachte. Unvergessen sind die Torfestivals gegen England und Argentinien, ehe man im Halbfinale knapp am späteren Weltmeister Spanien scheiterte.

„Die Mannschaft“ ist zurück

Die junge deutsche Nationalmannschaft hat auf jeden Fall international Eindruck hinterlassen. Thomas Müller avancierte zum Torschützenkönig und wurde zum besten jungen Spieler des Turniers ausgezeichnet. Außerdem haben es mit Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger gleich zwei deutsche Spieler in die Elf des Turniers geschafft.

Eines hat die WM in Südafrika auf jeden Fall gezeigt: Der Fußball ist auf der ganzen Welt zuhause und wird von allen Menschen und Kulturen gefeiert. Südafrika hat sich im Sommer 2010 auf jeden Fall von seiner besten Seite gezeigt.

Der südlichste Baobab Baum in Südafrika?

Vor neun Jahren kam bei Gartenarbeiten auf dem Gelände der Thokozani Lodge ein kleiner Baobab zum Vorschein. Dies war natürlich eine große Überraschung, da die Affenbrotbäume durch die Frostgrenze an ihrer südlichen Ausbreitung begrenzt werden. Junge Bäume überstehen Frostperioden nicht, älteren Bäumen dagegen schaden die Minustemperaturen nicht mehr.

Das Gestrüpp, welches den kleinen Baobab gut vor der Kälte geschützt hat, dürfte dessen Wachstum erst ermöglicht haben. Allerdings waren in den ersten drei Jahren keine Blätter am Baum zu sehen, und die Besitzer der Lodge waren bereits davor den Baum aufzugeben. Erst vor sechs Jahren begannt der Baum wieder Blätter auszubilden und die Wachstumsphase setzte neu ein. Die Geduld hat sich also ausgezahlt.

Inzwischen ist der Baum über drei Meter hoch und wächst jedes Jahr prächtig weiter.

Stellt sich nun die Frage, befindet sich damit in der Nähe von White River der südlichste Baobab-Baum? Die Thokozani Lodge befindet sich auf 25° 33‘ südlicher Breite.

Weitere umfangreiche Details zum Leben und der Ausbreitung der Baobabs sind in diesem speziellen Baobab-Blog zu finden.

südlichster Baobab Afrikas?

ARTsouthAFRICA, eine der führenden Repräsentanten südafrikanischer Künstler, lädt Sie vom 15. Januar 2020 bis 19.01.2020 herzlich nach Innsbruck (Tirol/Österreich) ein. Es wird eine Auswahl zeitgenössischer Kunst aus Südafrika gezeigt.

Seien Sie auch dabei, wenn die 24. ART INNSBRUCK vom 16.-19. Januar 2020 in der Innsbrucker Messehalle A stattfindet!

Ein echtes Abenteuer mit der Yacht ist die Fahrt von Santorini nach Kapstadt. Mit dem Yachtcharter Santorini kann direkt auf der griechischen Insel gestartet werden. Doch hier braucht es vor allem eine sehr gute Planung sowie ausreichend Vorbereitungszeit.

Über den Suezkanal nach Kapstadt

Wer darüber nachdenkt, eine außergewöhnliche Reise zu machen und dabei auf die Segelyacht zu setzen, der hat gleich zwei Wege, die von Santorini nach Kapstadt führen. Besonders bekannt ist der Weg über den Suezkanal. Über Port Said geht es hier durch die Meerenge und weiter an der Küste entlang. Während die Yacht vor der Küste von Saudi Arabien, Ägypten, dem Sudan und Eritrea entlangsegelt, eröffnen sich beeindruckende Ausblicke auf die Landschaften. Durch den Golf von Aden geht es weiter an Somalia vorbei. Ist ausreichend Zeit vorhanden, können Abstecher auf die Seychellen und nach Mauritius sowie  nach Madagaskar geplant werden. Von Madagaskar aus ist Südafrika schon bald am Horizont zu sehen. Vorbei an Port Elizabeth kann Kapstadt angelaufen werden.

Über die Meerenge von Gibraltar nach Kapstadt

Eine weitere Möglichkeit, in Richtung Kapstadt mit dem Segelschiff aufzubrechen, ist der Weg über die Meerenge von Gibraltar. Wer noch länger entlang der Küste von Europa segeln möchte, der kann sich für diesen Weg entscheiden. Mit der Segelyacht geht es von Santorini weiter in Richtung Malta und vorbei an Tunis. Über das Tyrrhenische Meer führt die Reise zwischen Spanien und Algerien entlang bis zur Meerenge von Gibraltar. Bei dieser Reise ist es möglich, die Kanarischen Inseln als eines der Zwischenziele auszuwählen. Gran Canaria oder auch Teneriffa bieten sich für einen kleinen Abstecher an. Entlang der Küste von Mauretanien, Senegal und Gambia geht es weiter Richtung Elfenbeinküste. Der Weg ist relativ lang. Auch die Küstenbereiche von Gabun, Kongo und Angola sowie Namibia werden hier berührt. Schließlich ist das Ziel erreicht.

Das Chartern einer Yacht ist eine sehr gute Möglichkeit, auch dann eine Segelreise machen zu können, wenn keine eigene Yacht vorhanden ist. Dennoch sollte immer mitgeteilt werden, in welche Richtung die Reise gehen soll. So ist die Absicherung vorhanden, dass die Reise mit der Segelyacht auch aus Sicht des Vermieters problemlos durchgeführt werden kann.

Die englische Premier League als Beispiel für Südafrika

Wenn es um Sport in Südafrika oder Kapstadt geht, stehen Rugby und Cricket sicherlich ganz oben in der Liste der beliebtesten Sportarten. Es mag daher nicht verwundern, dass Südafrika in den beiden Sportarten auch zu den Topfavoriten zählt und bei der letzten Rugby-Weltmeisterschaft 2015 zumindest den dritten Platz erreichen konnte. Doch auch der Fußball ist immer mehr im Kommen in dem Land. Dies konnte man besonders nach der Weltmeisterschaft 2010 bemerken, bei der Südafrika als Gastgeber fungierte. Für diesen Anlass wurde auch das Kapstadt-Station gebaut, welches bis zu 68.000 Zuschauer aufnehmen kann. Doch wenn es um die Entwicklung des Fußballs im Lande geht, kann man eine Menge vom englischen Fußball lernen. 

Bei einem Besuch von Kapstadt lohnt sich ein Besuch des Stadions. Seit der WM wird das Stadion für manche Rugbyspiele, Konzerte und andere Veranstaltungen verwendet. Außerdem ist es das Heimstadion für die beiden Kapstadt-Fußballmannschaften. Diese wären Ajax Cape Town, ein Ableger des berühmten europäischen Vereins Ajax Amsterdam, sowie der Erstligist Cape Town City. Doch auch wenn die Besuche von Fußballspielen sich aufgrund der häufig ausgelassenen Stimmung lohnen, liegt der südafrikanische Fußball hinter den europäischen Pendants zurück wenn man die Ligen miteinander vergleicht. Was die Leistung angeht gilt dies besonders für die Ligen der "großen Fünf" - nämlich der spanischen La Liga, der französischen Ligue 1, der italienischen Serie A, der deutschen Bundesliga und der englischen Premier League. Dementsprechend finden sich dort auch die besten Mannschaften der Welt. Betrachtet man die Erfolge von Mannschaften in den großen europäischen Wettbewerben wie der Champions League oder der Europa League, wird die Liste dabei von Spanien angeführt. Mit 13 Siegen konnte keine andere Mannschaft als Real Madrid so häufig die Champions League gewinnen, gefolgt von AC Milan mit sieben Siegen und FC Liverpool, Bayern München und Barcelona mit jeweils fünf Siegen.

Abgesehen von den rein internationalen Siegen wird die Premier League häufig als die wettbewerbsstärkste Liga betrachtet, da Preisgelder von den Rundfunkanstalten gleichermaßen verteilt werden. Vereine verdienen somit in der höchsten englischen Liga viel mehr als alle ihre internationalen Konkurrenten. Dies gilt somit auch für mittelmäßige englische Vereine, die internationale Topvereine Bayern München oder Real Madrid in den Schatten stellen können. Die Gelder ermöglichen Außenseitern somit ebenfalls Chancen in der Premier League zu haben und macht die Liga für internationale Fans so interessant. Dieses Phänomen wird durch die Buchmacher ebenfalls bestärkt. Wer bei Premier League Wetten auf eine Mannschaft setzen will, muss im Voraus der Spiele besonders stark die Quoten im Auge behalten, um auf etwaige Veränderungen reagieren zu können. Der aktive englische Fußball sorgt damit natürlich auch dafür, dass die Einschaltquoten und die Bekanntheit der englischen Topliga ganz oben bleiben. 


Bildquelle: Pixabay

In Afrika ist die südafrikanische Premier Soccer League eindeutig die finanzstärkste Liga, da man auf kluge Fernsehverträge mit Super Sport oder SABC gesetzt hatte. Dennoch konnte dies international noch nicht stark umgesetzt werden. In der afrikanischen Champions League haben südafrikanische Mannschaften nur zwei Mal gewinnen können, während ägyptische Vereine mit 14 Titeln die Liste dominieren. Eine Anpassung des südafrikanischen Ligensystems nach Vorbild der egalitären Finanzierung der englischen Liga könnte mehr Chancenverteilung erzeugen und damit mehr Teams die Möglichkeit geben auch internationale Erfolge erzielen zu können. 

Sonderangebote der Thokozani Lodge

Best Preis Angebot

Bei Direktbuchungen über unsere Webseite erhalten Sie einen Rabatt auf Ihre Übernachtungsbuchung. Verpassen Sie nicht die günstigen Preise für unserer Zimmer, wenn Sie Ihren Aufenthalt rund um Krüger Nationalpark und die Panorama Route planen.

Frühbucherrabatt

Nutzen Sie unseren Frühbucherrabatt bei direkter Buchung Ihrer Übernachtungen über unsere Webseite. Planen Sie ihren Urlaub mindestens sechs Monate im Voraus und buchen ein Zimmer für mindestens zwei Nächte in unserer wunderschönen Lodge. Planen sie auch ihre Touren auf die Panorama Route und in den weltberühmten Krüger Nationalpark

Wie Sie uns schnell und einfach finden

Die Thokozani Lodge befindet sich nur ca. 10 Minuten vom Flugghafen Nelspruit entfernt. Eine Kombination von Urlaubstagen in Kapstadt und dem Krügerpark ist damit sehr einfach möglich.

 

Das Team von der Thokozani Lodge freut sich auf Ihren Besuch.

Webseite Unterkunft buchen

Radarfallen und Verkehrskontrollen sind in Südafrika keine Seltenheit. Man findet sie besonders an den Ortseingängen und Ortsausgängen. Man sollte sich darum grundsätzlich an die Höchstgeschwindigkeiten halten, die in Südafrika generell begrenzt sind. Sofern nicht durch Schilder besonders geregelt, liegen die Geschwindigkeitsbegrenzungen innerhalb von Ortschaften bei 60 km/h, auf der Landstraße bei 100 km/h und auf großen Fernstraßen und Freeways bei 120 km/h. Überschreitungen der Höchstgeschwindigkeit werden mit Geldstrafen geahndet.

Sollten Sie in eine Radarfalle geraten, so zeigen Sie dem Polizisten Fahrzeugpapiere und Führerschein und unterschreiben ggfs das Protokoll. Das Strafmandat wird dann an Ihren Fahrzeugvermieter geschickt, der Ihre Kreditkarte entsprechend belasten wird.

Mehr Informationen zu Verkehrskontrollen in Südafrika lesen.

Blumensaison 2017

Die südafrikanische Westküste hat in den vergangenen Tagen kaltes Wetter mit einigen mäßigen Niederschlägen verzeichnen können. Der Winter 2017 ist extrem trocken und somit sind die hiesigen Bewohner für jeden Tropfen dankbar. Auch die Blumen schätzen den Regen, denn sobald die Sonne lacht, öffnen sich die Blüten wieder in spektakulärer Farbenpracht.

Blumensaison 2017 an der südafrikanischen Westküste

In den folgenden Wochen bis ca. Ende September sollte die Blumensaison ihren Höhepunkt erreichen. Darauf haben sich auch die Hopefield Fynbos Show vom 24. bis 27. August und die Darling Wildflower Show vom 14. bis 17. September 2017 eingerichtet. Wer bei der diesjährigen Blumenblüte also "live" dabei sein möchte, kann sich noch rechtzeitig Unterkunft im Farr Out Gästehaus reservieren.

Thokozani Lodge am Krüger NAtionalpark (KNP)

Historie der Thokozani Lodge

Die Thokozani Lodge in direkter Nähe des Krüger Nationlaparks wurde 1926 erbaut. Damals hatten sich englische Offiziere, nach ihrem Dienst in Indien, hier niedergelassen und mehrere Häuser gebaut. Zur Erinnerung an ihre Dienstzeit haben sie die Straße "Jatinga", nach einem Ort in der indischen Provinz Assam, benannt. Der Altbau der Lodge wurde in einem Bogen erbaut und hatte den Ursprungsnamen "Half Moon Cottage". Trotz der Umbauten und Erweiterungen im Laufe der Zeit hat die Lodge nichts von ihrem Charme verloren. Durch die Ausrichtung der Terrasse, der Zimmer und auch der Bungalows nach Westen, kann man dort wunderschöne Sonnenuntergang erleben. Der tolle Garten, der große Pool und die ruhige Lage laden zum Ausruhen und Entspannen nach einer umfangreichen Safari-Tour ein.

Bereits 2009 wurde die Thokozani Lodge vom deutschstämmigen Holger Hänning gekauft, der damals mit seiner Frau nach Südafrika ausgewandert ist. In den neun Jahren vor der Auswanderung ins südliche Afrika, sind die Beiden jedes Jahr für drei bis vier Wochen auf Urlaub durch Namibia, Botswana und Südafrika gereist und haben dadurch sehr viel von den verschiedenen Kulturen und Tierwelten gesehen.

Touren in den Krüger Nationalpark und zur Panoramaroute

Den weltberühmten Krüger Nationalpark in unmittelbarer Nähe zu haben, ist ein großes Privileg. Es ist einfach toll, die vielfältige afrikanische Tierwelt so hautnah erleben zu können. Jede Jahreszeit hat ihre eigene Faszination, oder seien es die großen oder kleinen Tiere und auch die verschiedenartigen Landschaften.

Ein weiteres Highlight ist die nahe gelegene Panoramaroute. Die vielen Wasserfälle, Aussichtspunkte und Landschaften sind immer wieder schön anzusehen und laden zum Fotografieren ein. Selbst nach nunmehr acht Jahren fährt der Inhaber mit seinen Gästen immer wieder gern zur Panormaroute um die einzigartige Landschaft zu genießen.

Aber auch für aktive Gäste gibt es hier sehr viele verschiedene Aktivitäten zu erleben. Reiten, Mountainbiking, Quart fahren, Rafting, Kloofing und einiges mehr.

Gästebewertung der Thokozani Lodge auf Tripadvisor

Unser Gastgeber Holger betreibt eine urige und sehr stimmungsvolle Lodge fernab der Touristenströme, nur ca. eine halbe Stunde außerhalb von Nelspruit gelegen. Wir bewohnten zwei Chalets, die voll ausgestattet waren mit Kochgelegenheit, Kühlschrank, Kaffeebar, Braaiplatz und einer Klimanlage / Heizung. Zu unserer Unterkunft gehörte ein üppiges Frühstück, das keine Wünsche offengelassen hat. Über die Lodge konnten wir auch eine 4-tägige Tour in den Krügerpark buchen. Zum Gate der Krüger Nationalparks waren es nur 40 Minuten. Wir wurden vom Guide Chris (many thanks to you!) an der Lodge abgeholt und liebevoll betreut.

Das MOCAA (Museum for Contemporary Art Africa) wird Afrikas spektakulärstes Museum. In einem alten Getreidesilo bietet die V&A Waterfront in Kapstadt ab September 2017 neue Attraktionen und schon jetzt sind im dazugehörigen Hotel erste Werke zu sehen.

Die von Jochen Zeitz, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Puma AG, exorbitant große Sammlung zeitgenössischer afrikanischer Kunst stellt den Kern des Museums dar.

 
New York, London, Paris und Madrid: sie alle spielen mit Museen wie MOMA, der Tate Modern, dem Centre Pompidou und dem Padro in der Championsleague der modernen Kunstszene mit. Nun will Kapstadt mit dem neuen Museum Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (Zeitz MOCAA), dass am 22. September 2017 seine Tore öffnet, auch endlich mitmischen.
 
Es wird wohl eines der bedeutendsten Wahrzeichen Kapstadts und voraussichtlich auch ganz Südafrikas werden, und das muss es auch: Schätzungsweise 40 Millionen Euro mussten die privaten Betreiber investieren, um den historischen Silokomplex in etwas völlig neues zu verwandeln, ohne aber den Charme von diesem zu verlieren. Der Architekt Thomas Heatherwick wollte die Geschichte des Gebäudes mit dem Innenleben verbinden, indem er das Atrium, welches aus dem Inneren von acht Silos besteht, in Getreidekorn-Form konstruiert hat. So ist es ihm gelungen, die Besonderheit des Gebäudes beizubehalten und parallel aber auch etwas ganz Neuartiges zu schaffen.

Weiterlesen
Godlecks Wa(h)lheimat

von Martin Kahl

Hermanus bietet einen weltweit einzigartigen Arbeitsplatz:

Ein Walschreier kündigt den Touristen den Besuch der Meeresgiganten an.

Über mangelndes Selbstbewusstsein kann sich Godleck Baleni, seines Zeichens einziger Walschreier der Welt, nicht beklagen: „Ich bin ein ziemlich charmanter Typ“, sagt er schmunzelnd. Mit den großen umgehängten Schildern, die ihn als „Whale Crier of Hermanus“ ausweisen, dem schwarzen Hut, den ein kleiner Wal schmückt, seinem Kelphorn und seinem breiten Lachen ist er in dem Fischerdorf inmitten der Touristen nicht zu übersehen.

Weiterlesen

Auf den überlasteten Trampelpfaden des Himmels

Kurz nach Einbruch der Dunkelheit über dem nördlichen Sambia. Eine Gewitterfront liegt drohend über dem Kupfergürtel, leichte Turbulenzen schütteln unseren kleinen Jet auf dem Flug von Johannesburg in die sambische Minenstadt Kitwe. Der kleine gelbe Klecks vorn am Firmament ist dem Piloten Ian Robertson bereits aufgefallen. "Das ist kein Stern, das ist ein anderer Flieger", sagt er. Der Jet ist auf Gegenkurs und hält weniger Höhenabstand als vorgeschrieben. Sicherheitshalber knipst Robertson mehrmals die Landescheinwerfer an und aus - eine Art Lichthupe. Auch die entgegenkommende Maschine blendet jetzt auf. "Er hat uns gesehen", murmelt der Pilot; die Situation ist unter Kontrolle.
 
Nicht immer verlaufen Begegnungen am Himmel über Afrika so glimpflich. Fast überall zwischen Tunesien und Botswana fliegen die Piloten auf Überseeflügen stundenlang auf Sicht - und wegen der fehlenden Radarüberwachung am Boden quasi blind. "Fliegen über Afrika schärft die Sinne", meint Robertson. Erst in Südafrika hat die Überwachung des Luftraums wieder europäische Standards. Dass es am Himmel über Afrika nicht öfter kracht, sei reines Glück, warnt auch die internationale Pilotenvereinigung. Einziger Ausweg im Moment: die Piloten kommunizieren untereinander und teilen sich ihre jeweilige Position aber auch die Wetterlage mit.

Weiterlesen

Der Park im Herzen Kapstadts ist für Einheimische und Touristen gleichermaßen ein Ort der Erholung. Doch ursprünglich wurde die umfangreiche Anlage zu einem ganz anderen Zweck genutzt.

Ein warmer sonniger Tag in Kapstadt. Der Winter verliert langsam an Kraft und die Menschen in der Mother City strömen in die Parks und die Cafés, um die Sonne zu genießen.
Gerade im Company's Garden wird man viele Menschen treffen, die hier ihre Mittagspause verbringen oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

Direkt an der Queen Victoria Street gegenüber dem Belmond Mount Nelson gelegen, ist der Park aus dem Stadtzentrum fußläufig zu erreichen.
Im Winter ist er jeden Tag von 7-19 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten von 7:30 bis 20:30. Der Eintritt ist frei.

Hier finden sich aber nicht nur parktypische Einrichtungen. Neben dem Sitz des südafrikanischen Parlaments gibt es hier verschiedene Museen, beispielsweise das South African Museum und die South African National Gallery, welche zu einem längeren Aufenthalt einladen.

Aber auch wer nur einen ausgedehnten Spaziergang in dem circa acht Hektar großen Park geplant hat, kann einiges entdecken. Neben verschiedenen Statuen südafrikanischer Persönlichkeiten gibt es beispielsweise eine Voliere mit verschiedenen Vogelarten und unterschiedlichen Gartenanlagen, unter anderem einen Rosengarten von 1929. Nicht zu übersehen sind außerdem die halbzahmen, sehr zutraulichen Eichhörnchen, die einem überall im Park über den Weg laufen.

Weiterlesen

Essen am Kap: Tomatenbreedie, Bobotie, Steaks und frischer Fisch

Wer nach Südafrika reist, sollte nicht versäumen seine Delikatessen zu probieren. Denn ebenso wie die afrikaanse Sprache, zeichnet sich auch  die traditionelle Kap-Küche durch eine Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse  aus. Stark beeinflusst wurde sie naturgemäß von den Holländern und
Deutschen, die in Diensten der Niederländischen Ostindien-Kompanie  (VOC) standen, aber auch durch die Hugenotten, die 1688 ans Kap kamen und sich in Franschhoek (Französische Ecke) als Winzer niederließen. Ihren ganz besonderen Charakter erhielt die Kapküche jedoch durch die  Sklaven, die Jan van Riebeeck schon kurze Zeit nach der Gründung  Kapstadts im Jahre 1652 aus Madagaskar und der holländischen  Besitzung Java (Batavia) an die Südspitze Afrikas bringen ließ.
 
Trotz ihres Namens ist die Herkunft der kapmalaiischen Küche weniger malaiisch als indonesisch geprägt und stark von indischen Einflüssen durchsetzt. Da viele Malaien bei Verwaltungsbeamten der VOC im Küchendienst standen und als Köche bei den burischen Siedlern hoch im Kurs standen, sind die indonesischen Einflüsse in der kapholländischen Küche klar herauszuschmecken. Kaum ein Essen, das nicht einen Prise Zimt hätte.  Charakteristisch sind milde Curryspeisen, die mehr der indochinesischen Küche fürs Süßsaure als der indischen Vorliebe zur Schärfe folgen. Daheim essen die Kapmalaien gerne Fleisch- und Fruchtspieße (Sosaties), Teigtaschen mit Gehacktem (Somoosa) oder Bobotie, ein im Ofen überbackener Curryauflauf aus gehacktem Lamm(rücken), Chutney und Eischnee.

Weiterlesen
Boulders Beach

Wer kann sich schon dem witzigen Charme des etwas unbeholfen watschelnden Seevogels entziehen? Der Pinguin dient als Maskottchen, Kühlschränke und Eishockey-Teams sind nach ihm benannt und in europäischen Zoos zählen Pinguinmärsche zu besonderen Attraktionen für Groß und Klein. Warum der Pinguin auf der Beliebtheitsskala so weit oben steht, wird nicht nur auf seine unbestrittene Komik zurück geführt, sondern interessanterweise auch auf seinen aufrechten Gang und damit seiner Ähnlichkeit zur menschlichen Gattung.

An den Stränden von Simon’s Town kann der Besucher mit dem beliebten Frackträger auf Tuchfühlung gehen. Auf Holzstegen kann man durch das Naturschutzgebiet spazieren und die Tiere beim Sonnen, Brüten und Schwimmen beobachten. Bis auf wenige Meter kann man sich den neugierigen Brillenpinguinen nähern und wen das kalte Wasser des Atlantiks nicht abschreckt, kann sogar mit ihnen schwimmen. Aber Vorsicht bei Streichelversuchen, der Schnabel der Tiere ist stark und ein Biss kann tiefe Spuren hinterlassen.

Weiterlesen

Das Gebiet von District 6 erinnert bis heute an die Umsiedlungen während der Apartheid. Seit Jahren soll es wiederbesiedelt werden, doch der Fortschritt ist kaum spürbar.

Wer vom Flughafen kommend die M3 stadteinwärts fährt, sieht auf Höhe von Vredehoek und dem Devil's Peak auf der rechten Seite eine große Brachfläche inmitten von besieltem Gebiet.

Was auf den ersten Blick wie Baufläche aussieht, hat eine traurige Geschichte hinter sich und blickt in eine ungewisse Zukunft.
Es handelt sich um den berüchtigten District 6. Dieses Viertel war ursprünglich ganz ähnlich wie Woodstock ein multiethnisches Zentrum in Stadtnähe, welches sich durch seine kulturelle Vielfalt auszeichnete.

Durch die vielen verschiedenen Einflüsse der Bewohner entwickelte sich hier beispielsweise eine bunte Musikszene, die unter anderem durch Jazz-Einflüsse gekennzeichnet war. Livemusik und Tanz waren Teil des Alltags.

1968 begann die südafrikanische Regierung im Rahmen des sogenannten "Group Areas Act" damit, das Viertel umzusiedeln und dem Erdboden gleich zu machen.

Weiterlesen
Schnell, schneller, Gepard

von Steffi Walther

Das schnellste Landtier der Welt ist vom Aussterben bedroht – auf dem Inverdoorn Game Reserve widmet man sich seinem Schutz.

Erwartungsvolle Spannung liegt in der Luft. Nur das sanfte Rauschen des Windes durch das hohe Gras ist zu hören. Plötzlich Getrampel. In der Ferne taucht eine Staubwolke auf. In einem unglaublichen Tempo kommt sie näher. 100 Meter, 200 Meter... Drei Geparde stürmen daraus hervor. Jede Sehne dieser so muskulösen Tiere ist zum Zerreißen gespannt. Mit einer Leichtigkeit und Grazie, die nicht von dieser Welt scheint, rasen die anmutigen Geschöpfe ihrer Beute hinterher. Die Besucher auf den Aussichtsplattformen halten gebannt die Luft an. Dann schnappt sich die größte der drei Raubkatzen die Beute. Die Gäste schreien auf. Die Jagd hat ein Ende.
 
Auf dem Inverdoorn Game Reserve in der Karoo, zweieinhalb Stunden von Kapstadt entfernt, haben die Besucher die einmalige Gelegenheit, dieses Schauspiel hautnah mitzuerleben. Dabei wird ein Beute-Imitat, ein Huhn oder Hase aus Stofffetzen, an einem Seil befestigt, das dann in hoher Geschwindigkeit mit einer speziellen Winde eingefahren wird. Ein Prinzip, das auch bei Windhunderennen angewandt wird. Da Geparde – anders als die meisten Raubtiere – primär auf Sicht und nicht Geruch jagen, wird so ihr natürlicher Jagdinstinkt geweckt. Wie auf Kommando stürmen sie der vermeintlichen Beute hinterher. Dabei erreichen sie eine Geschwindigkeit von bis zu 110 Stundenkilometer. Von null auf hundert in drei Sekunden. Das schafft kein Tyson Gay, kein Windhund und auch kein Ferrari. Geparde sind die schnellsten Säugetiere der Welt. Sprinter par excellence. Sie in Aktion zu erleben – das ist ansonsten höchstens in Fernsehdokumentationen möglich.

Weiterlesen

Mit Beginn der langen Sommerferien kommt das Leben in Südafrika zwischen Anfang Dezember und Mitte Januar weitgehend zum Stillstand. Während die Schwarzen zumeist in ihre Heimatdörfer auf dem Land fahren, beginnt für viele Weiße der alljährliche Treck aus dem Wirtschaftsmoloch Johannesburg an die Küste. Lange Karawanen von Geländewagen und Limousinen rollen nun die fast 1.500 Kilometer nach Kapstadt hinunter – und sorgen hier nicht nur für volle Straßen und Strände sondern oft auch überhöhte Preise in den Restaurants.
 
Ich verhalte mich gegenüber dem Ansturm wie bei einer überhitzten Börse - und ziehe in eine andere Richtung. Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl als im Auto durch die Weite des Swartlands, der Kornkammer des Westkaps, und später durch das Namaqualand Richtung Namibia zu jagen, auch wenn die Temperaturen gleich hinter der ersten Bergkette rasch über die 30 Grad-Marke klettern . Hier fliegt die Straße unter den Rändern, ohne dass der Horizont sich je zu ändern scheint. Eine Landschaft aus bizarren Wolkentürmen, aus Sternen, Stille, Weite und Einsamkeit, die die Menschen im südlichen Afrika nachhaltig geprägt hat – und dem Europäer heute ein daheim längst verloren gegangenes Freiheitsgefühl beschert.
 
Wer am späten Morgen in Kapstadt aufbricht, erreicht selbst mit ein paar Zwischenstopps den träge dahinfließenden Oranje, den Grenzfluss zu Namibia, problemlos vor Einbruch der Dunkelheit. Oft staut sich hier an seinen Ufern die Hitze zwischen den malerischen Hügelketten. Etwas weiter stromauf liegt in einer Flusswindung die zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründete Missionsstation Pella mit ihrer kleinen, weißgetünchten Kirche und einem Hain von Dattelpalmen. Selbst um Mitternacht fällt das Thermometer hier im Sommer selten unter 25 Grad. Die einspurige National Road schneidet nun derart grade durchs weite Land, dass man nachts die Lichter der Laster oft lange vor dem Passieren in der Ferne aufflackern sieht.
 
Nach rund 1000 Kilometer Fahrt ist schließlich die Abzweigung nach Westen erreicht, hinunter zum kalten Atlantik, dorthin, wo Namibia jeden Kilometer noch ein wenig trockener wird, bis die Farmzäune links und rechts der Straße enden und die Namib beginnt, die Wüste mit den höchsten Sanddünen der Welt, aus deren Nebel sich am Ende Lüderitzbucht wie eine koloniale Fata Morgana schält. Unvergesslich bleibt das bernsteinfarbene milde Licht, das in den beiden Stunden vor dem Sonnenuntergang die Halbwüste durchglüht. Zu arm ist unsere Sprache, um all die Brauntöne dieser Urlandschaft zu beschreiben. Am schönsten ist das südliche Afrika vielleicht dann, wenn die Sonne, wie jetzt im Hochsommer, über die Weite der Landschaft in eine dunkle, gewitterschwangere Wolkenbank scheint. Doch genauso schnell wie die Sonne am Morgen emporsteigt, versinkt sie am Abend.
 
Wie ein Stein fällt die Dunkelheit auf Afrika.
von Wolfgang Drechsler

Wandern am Tafelberg, in den Weinlands oder an der Garden Route

Südafrikas Wanderwege gelten noch immer als absoluter Geheimtipp, denn die Pfade entlang der Bergketten des Western Cape zählen mit ihrer einzigartigen Pflanzenwelt und heimischen Tierspezies zu den schönsten Routen auf dem gesamten Kontinent. Entgegen der Mehrzahl europäischer Strecken, welche ihre Entstehung größtenteils schlicht den hinterlassenen Spurrillen der Lasttiere zu verdanken haben, auf deren Rücken in vergangenen Zeiten zwischen zwei Ortschaften Handelswaren aller Art transportiert wurden, erschafften die Südafrikaner eigens zur Annehmlichkeit aktiver Spaziergänger und Bergsteiger aus Übersee Wanderwege abseits des Üblichen inmitten bis dato unberührter Natur.

 

So versteht es sich von selbst, dass die überwiegende Mehrheit dieser Pfade erst im 20. Jahrhundert entstanden ist und aufgrund dieser ihrer noch jungen Geschichte zumeist unerschlossene Gebiete mit atemberaubender Natur durchzieht. Zahlreiche Strecken verlaufen durch Naturreservate als auch Nationalparks und bilden ausnahmslos die genussvollste Methode, die außergewöhnliche Szenerie dieses einzigartigen Landstriches zu erleben.

 

Von kurzen Stecken zum Lustwandeln und Schlendern bis zu anstrengenden Märschen über mehrere Tage in bergigem, unebenem Terrain reicht das enorme Spektrum dieser Wanderwege. Bewusst haben wir aus dem Angebot die Strecken auserkoren, welche im Laufe eines Tages in angenehm zügigem Tempo innerhalb von 4-6 Stunden zurückgelegt werden können, um jedem einzelnen in der Gruppe zudem die Möglichkeit einzuräumen, zusätzlich einige Zeit für die Bandbreite an weiteren Attraktionen und Aktivitäten der jeweiligen Gegend erübrigen zu können.
Sex in der Wüste

von Stefanie Walther

Ronnies legendärer Sexshop auf der Route 62

Ein Sexshop ist wohl so ziemlich das Letzte, was man auf der tristen Strecke zwischen Ladismith und Barrydale erwarten würde. Soweit das Auge reicht nichts als trockene Erde, verdorrte Büsche und ein schier endloser Himmel. Typisch Karoo eben. Kein Wunder also, dass man das weiße Häuschen in der Ferne für eine Fatahmorgana hält. Beim Näherkommen ist es aber immer noch da, und in dicken roten Lettern ist „Ronnies Sex Shop“ an die schneeweiße Wand gepinselt. Ein Sexshop in der Wüste, wer hätte das gedacht!
 
Zahlreiche Bremsspuren verraten, dass so mancher vor Überraschung heftig in die Eisen gegangen ist, und die vielen parkenden Autos beweisen, dass ein Sexshop in der Wüste zahlreiche Besucher anzieht. Die Terrasse ist voll. Neben verschwitzten Bikern sitzen Touristen mit Schlapphut und Fotoapparat. Ein paar junge Typen drehen Zigaretten, trinken Bier und starren den vorbeilaufenden Mädels auf den Hintern. Aus den Lautsprechern dröhnt AC/DC, und eine halbnackte Pamela Anderson beobachtet die Szene von ihrem Poster neben der Eingangstür.

Weiterlesen