Kapstadt Blog

Inzwischen reisen immer mehr deutsche Urlauber nach Südafrika. Warum ist das so? Ganz einfach. Dieses Land hat so viel zu bieten wie kaum ein anderes Land in dieser Welt. Südafrika ist auch deshalb so beliebt, weil es Europa - insbesondere in Kapstadt und Umgebung - kulturell sehr nahe kommt, was mit anderen Ländern in Afrika eher weniger der Fall ist. Doch warum überzeugt das Land so viele deutsche Urlauber?

Kein Jetlag und einfache Anreise

Ganz so einfach ist die Anreise natürlich nicht. Auf der anderen Seite befindet sich das Land fast in der gleichen Zeitzone. Afrika kann man ganz bequem von Frankfurt oder von München aus erreichen. Bucht man den Flug zur richtigen Zeit, so kann man eine ganze Menge Geld sparen. Darüber hinaus muss man natürlich nicht zur Hochsaison anreisen. Ansonsten sind die Tickets auch viel zu teuer.

Grundsätzlich kann man behaupten, dass die Flüge nach Südafrika auf jeden Fall bezahlbar sind. Darüber hinaus profitiert man von einem attraktiven Wechselkurs und von den niedrigen Nebenkosten. Auf diese Weise kann man sich in Südafrika puren Luxus gönnen. Nebenbei hat man sogar noch jede Menge Taschengeld übrig, um einkaufe zu gehen. Gerade das Einkaufen kann in diesem Land zu einer durchaus interessanten Tätigkeit werden. Man ahnt gar nicht, was auf einen zukommen wird, wenn man sich die unterschiedlichsten Geschäfte begibt.

Schön und gut essen gehen

Wer nach ein bisschen Abwechslung im Essen sucht, der ist in Südafrika richtig gut aufgehoben. In den verschiendenen Restaurants können sehr schnell exotische Speisen auf dem Teller landen. Daher sollte man auch immer nachfragen, bevor man etwas bestellt. Böse Überraschungen möchte man schließlich nicht erleben.

Naturschönheiten in Südafrika

Auf dem Gateway-Lateinamerika wird man sehr schnell sehen können, dass Südafrika wirklich schöne Landschaften hat. Ähnlich ist es auch der Fall in Brasilien. So kann man sich auf den roten Sand der Kalahari Wüste begeben oder an zerklüfteten Felsküsten am Atlantik entlang fahren – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. In Südafrika kann man als Naturliebhaber so richtig glücklich werden. Nebenbei wird man in Südafrika in der Wildnis auf verschiedene Wildtiere treffen. Diese, für Afrika typischen Tiere sieht man in Deutschland natürlich nur im Zoo. 

Eine Reise nach Südafrika – warum sie sich lohnt

Südafrika hat schon längst die Herzen von vielen deutschen Urlaubern erobert. Warum ist das so? Ganz einfach. Das Land hat einfach viel zu bieten. Für alle Menschen, die nach einem geeigneten Einstiegsland auf dem afrikanischen Kontinent suchen, ist Südafrika das ideale Land. Denn eines ist klar. Kein Land in Afrika ist so europäisch wie Südafrika. Darüber hinaus kann man sich hier an einer vielfältigen Kultur und Landschaft erfreuen.

Schöne Landschaften in Südafrika

Die Landschaften sind in diesem Land unheimlich schön. Man wird von den vielen faszinierenden Orten und einzigartigen Landschaften so richtig verzaubert. Darüber hinaus bietet das Land viele Panoramastraßen und Wasserfälle, die man sonst nirgendwo sieht.

Wildlife wie man es sonst nie gesehen hat

Wer kann schon behaupten wilde Tiere außerhalb des Zoos gesehen zu haben? Es gibt im ganzen Land viele Nationalparks und Tierreservate, die für eine spannende und abenteuerliche Safari sorgen. Am besten packt man gleich sein Fernglas ein und begibt sich auf eine atemberaubende Reise.

(Fast) Immer gutes Wetter

Ein weiterer Grund, warum man unbedingt nach Südafrika reisen sollte, ist das gute Wetter. Die Sonne ist ständig am Scheinen und das Klima ist unheimlich angenehm. Daher ist es kein Wunder, dass viele deutschen Urlauber aus ihrem Land herauswollen. Das gute Wetter sorgt natürlich auch dafür, dass man immer gute Laune hat, was in einem Urlaub natürlich von größter Wichtigkeit ist.

Jetlag?

Die Reise nach Südafrika dauert ca. 10 Flugstunden. Trotzdem muss man aber keine Angst vor einem Jetlag haben. Der Zeitunterschied zu Mitteleuropa ist während der deutschen Winterzeit nur eine einzige Stunde. Während in Deutschland Sommerzeit herrscht, ist die Zeit sogar die gleiche. Auch die Anreise ist problemlos und kann ganz entspannt vorgenommen werden. Wenn man nach Südafrika reisen will, fliegt man in der Regel von Frankfurt oder von München und das ohne Zwischenstopp.

Nicht vergessen schöne Bilder in Südafrika zu machen

Da Südafrika ein schönes Land ist, sollte man auf keinen Fall vergessen schöne Bilder zu machen. Nach dem Urlaub kann man das schönste Bild ausdrucken und in einen Bilderrahmen tun. Auf diese Weise kann man sich zu jedem Zeitpunkt an die schöne Zeit in Südafrika erinnern.

Kapstadt – Eine Stadt im Zeichen des Fußballs

Im Jahr 2010 blickte die Fußballwelt nach Südafrika. Erstmals wurde eine Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen. In Erinnerungen bleiben die Herzlichkeit der Südafrikaner, die Vuvuzelas in den Stadien und der erste Titelgewinn der Spanier. In Kapstadt wurde extra das Kapstadt-Stadion errichtet, das als eine der schönsten Arenen der Welt gilt und Platz für 68.000 Zuschauer bietet. Es ist gleichzeitig die Heimat von Cape Town City FC und von Ajax Cape Town. Wer eine Reise nach Kapstadt plant, sollte unbedingt mal vorbeischauen.

In Südafrika gibt es viele traumhaft schöne Plätze, an denen man seinen Urlaub verbringen kann. Eine großartige Mischung aus ländlichen und urbanen Flair bietet Kapstadt. Unmittelbar an der Tafelbucht des Atlantischen Ozeans liegt die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Metropolregion beheimatet fast 3,8 Millionen Menschen. Neben kulturellen Highlights und Sehenswürdigkeiten interessiert die Fußballfans natürlich auch das sportliche Angebot der Stadt. Auch hier kommt man voll auf seine Kosten.

In der höchsten südafrikanischen Liga, der Premier Soccer League ist der Cape Town City FC das Aushängeschild der Stadt. Die „Blue and Gold Army“ hat ihre Spiele ursprünglich im Athlone-Stadion ausgetragen, das mittlerweile vom Stadtrivalen Santos Kapstadt genutzt wird. Der FC ist in das 2009 eröffnete Cape Town Stadion umgezogen, das an dem Ort des alten Green-Point-Stadions errichtet wurde.

Kapstadt Stadion
Kapstadt Stadion

Quelle: Pixabay

Die Arena liegt malerisch zwischen dem Atlantik und dem Tafelberg. Obwohl die Weltmeisterschaft schon lange vorbei ist, wird das Stadion immer noch von den städtischen Klubs genutzt. Zwar ist der Besucherandrang nicht mehr ganz so groß, dennoch hat der Fußballtempel nichts von seinem Charme verloren.

Besonders deutsche Fans dürften die Arena mit schönen Erinnerungen verbinden. An diesem Ort ebnete die DFB-Auswahl am 3. Juli 2010 durch einen 4:0-Erfolg über Argentinien den Weg ins WM-Halbfinale. Leider endete dort der deutsche Weg nach einem 0:1 gegen den späteren Weltmeister Spanien. Auch bei der nächsten WM 2022 in Katar könnten es die beiden Nationen wieder weit bringen. Laut den Fußball-Quoten von bet365 gelten Deutschland und Spanien zum Stand vom 27. August mit je 8.00 zum engsten Favoritenkreis.

Der Cape Town FC konnte bislang noch keine nationale Meisterschaft erringen. Einziger Titelträger aus Kapstadt ist der Santos FC, der mittlerweile nur noch in der dritten Liga kickt. In der First Division ist mit Ajax Cape Town noch ein weiterer Verein aus Kapstadt beheimatet. Wie der Name schon sagt, besteht eine enge Verbindung zu Ajax Amsterdam. Die Niederländer haben 1999 Anteile an den beiden Vereinen Seven Stars und Cape Town Spurs gekauft, um daraus einen neuen Klub zu bilden. Ziel ist es, junge afrikanische Talente zu fördern und nach Europa zu transferieren.

Nur wenige Kilometer entfernt von Kapstadt liegt die Stadt Stellenbosch, die seit der neuen Saison ebenfalls einen Erstlgiisten stellt. Erwähnenswert deshalb, weil der Verein aus dem Vasco da Gama Football Club hervorgegangen ist. Dieser wurde 1980 in Kapstadt gegründet und wurde erst 2016 mit dem Umzug nach Stellenbosch zum Stellenbosch FC umbenannt.

Fußball spielt in Kapstadt eine ganz entscheidende Rolle. Im Gegensatz zu den europäischen Nationen muss sich König Fußball seinen Platz als populärste Sportart in Südafrika allerdings mit Rugby teilen. Das sollte jedoch kein Nachteil sein. Wenn die Nationalmannschaft, die „Bafana Bafana“ zu seinen Länderspielen antritt, ist das ganze Land im Fußballfieber.

Heutzutage ist es nicht selten, dass immer mehr Kinder und Jugendliche an den bekannten Jugendreisen teilnehmen. Sie wollen nicht nur die Welt entdecken, sondern unter Leute kommen. Für die meisten Eltern heißt das nichts weiter, als dass die Kinder endlich selbstständig werden und lernen Verantwortung zu übernehmen. Doch wie plant man eine solche Jugendreise eigentlich? Kann man diese einfach buchen? Genau diese Fragen sind auch heute noch bei vielen Menschen offen, die nicht genau wissen, wie man dahingehend am besten handeln kann. Man sollte jedoch bedenken, dass man die Jugendreisen selbst nicht mehr planen muss, sondern nur noch buchen. In wenigen Schritten können die Kids die Zeit genießen und verreisen.

Sind Jugendreisen auch nach Kapstadt möglich?

Viele stellen sich auch heute noch die Frage, ob diese Form von Jugendreisen nach Kapstadt auch möglich sind. Schließlich möchte man auch auf dem Weg schauen, welche Möglichkeiten es gibt und wie man die schönsten Reisen planen kann. Es gibt mittlerweile sogar Jugendreisen ab 12, so dass auch schon die jungen Menschen lernen, allein in den Urlaub zu reisen, Aufgaben zu erfüllen und Verantwortung zu übernehmen.

Je nachdem, wie alt die Kinder sind, kann man sich daher auf die schönsten Reisen einlassen. Eltern können daher direkt besprechen, was man sich von der eigenen Reise vorstellt und welchen Zweck diese erfüllen soll. Die Unterschiede bei den heutigen Jugendreisen werden schnell deutlich, wenn man bedenkt, was alles möglich ist.

Sprachreisen und vieles mehr

Unter den klassischen Jugendreisen versteht man unter anderem auch die Sprachreisen, die Kinder und Jugendliche heute machen können. Gerade wenn man sich die Reiseangebote bei den einzelnen Veranstaltern anschaut wird einem schnell klar, welche Möglichkeiten es für Kinder und Jugendliche gibt.
Es gibt auch einige Reisen, bei denen die Kids etwas lernen können oder wo schon im Vorfeld besprochen wird, welche Ausflüge die Erzieher mit ihnen machen wollen. Besonders in andere Länder oder Städte, wie auch Kapstadt möchte man schließlich viel erleben. Die Kids sollten auch dort die Kultur und vielen Sehenswürdigkeiten kennenlernen dürfen. Schließlich bekommt man nicht immer die Chance, schon in den jungen Kinderjahren in den Urlaub zu fahren.

In Afrika kann man die Seele so richtig baumeln lassen. Die Uhren laufen hier schließlich ganz anders. Es befällt einen ein Gefühl von unbegrenzter Freiheit. Es erwarten den Besucher viele Nationalparks und Wildschutzgebiete, wo man sich die verschiedensten Tiere aus nächster Nähe und in freier Wildbahn ansehen kann. Eine Zeitverschiebungvon einer Stunde gibt es nur von November bis März (deutsche Winterzeit), reist man auch ausgeschlafen an sein Reiseziel in Afrika.

Reisevorbereitungen Südafrika

Bevor man nach Südafrika oder nach Kapstadt reist, sollte man sich intensiv auf die Reise vorbereiten. Kapstadt stellt einen der schönsten Orte auf dem gesamten Kontinent dar. Wenn man sich vor Reiseantritt über die Stadt und das Umland ausreichend informiert, so ist man während seines Urlaubs ganz klar im Vorteil. Entscheidend ist natürlich auch, dass man einen Besuch zum Arzt macht und einen Check-up durchläuft.

Darüber hinaus sollte man sich schon vor Reiseantritt einen Mietwagen organisieren. Wenn man das im Internet macht, bekommt man einen Mietwagen viel günstiger. Darüber hinaus sollte auch seine Brille überprüfen. Ist sie noch in Ordnung oder muss die gereinigt werden? Bei einem Optiker aus Osnabrück kann man diese Dinge für seine Brille erledigen.

Weiterhin sollte man überprüfen, ob man auch genügend Kontaktlinsen hat. Diese bekommt man normalerweise auch vor Ort. Doch kann man sich viel Zeit und Mühe für die Suche sparen, wenn man ein Paar mit Ersatzpaar in den Urlaub mitnimmt. Auf diese Weise ist man immer bestens ausgerüstet und für den Notfall vorbereitet. Eine Kombination aus Brille und Kontaktlinsen ist für den Urlaub immer sehr sinnvoll.

Südafrika und Kapstadt mal ganz anders erleben

In Kapstadt kann man sich von den intensiven Farben Afrikas so richtig faszinieren lassen. Besonders Südafrika bietet unendlich weite Horizonte und hervorragende Kombinationen aus Safari- und Badeverlängerungen. So kann man in der Sonne auftanken und am Meer schwimmen oder einen schönen Spaziergang machen.

Natürlich muss man während der Reise nicht auf seinen üblichen Komfort verzichten. Reiseanbieter raten zudem dazu eine Auslandreisekrankenversicherung abzuschließen. Auf diese Weise ist man auch im Ausland immer bestens ausgerüstet, sofern es zu einem unerwarteten Unfall kommen sollte.

Insgesamt ist Kapstadt zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Viele Deutsche reisen jedes Jahr nach Südafrika und sind von diesem einzigartigen Urlaubsort regelrecht fasziniert.

Viele kleine Leute,
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Dinge tun,
verändern das Antlitz dieser Welt!

 

Dieses afrikanische Sprichwort beschreibt die Idee hinter unserer Gruppe "Platz im Koffer". Wir wollen durch kleine, einzelne Taten dort unterstützen, wo Hilfe benötigt wird. Dabei legen wir besonders großen Wert darauf, dass unsere Unterstützung zu 100% ankommt.

Wir wissen, dass dies ein Tropfen auf den heißen Stein ist, dass politische und gesellschaftliche Einflüsse eine wesentliche Rolle spielen, dass überall auf der Welt, auch in Europa, ebenfalls Hilfe benötigt wird. Und trotzdem verändert das Lächeln der Kinder oder Menschen, die unsere und eure Unterstützung entgegennehmen, für einen kleinen Moment das Antlitz dieser Welt.

Platz im Koffer - Sachspenden für Südafrika

Bisher unterstützen wir mit unserer Gruppe Platz im Koffer hauptsächlich Projekte in Südafrika (Kapstadt, Lategansvlei, Calizdorp, East London, Montagu, Mbombela, Mandeni).

Neu hinzu gekommen ist jetzt auch ein Projekt in Tansania. Es handelt sich hier um Kinderheime, Waisenhäuser, Frauenschutzhäuser, Hilfe zur Selbsthilfeprojekte.

Pakete zu verschicken ist zu kostspielig und die Erfahrungen haben gezeigt, dass es nicht immer am Zielort ankommt. So haben wir uns dazu entschieden, Menschen, die nach Südafrika reisen, für unsere Idee zu gewinnen. Alles was du dafür benötigst, ist ein wenig Platz im Koffer, ohne jegliche finanzielle Belastung. Die Organisation erfolgt in Absprache mit Ansprechpartnern vor Ort, die jeweils die Projekte ehrenamtlich mit unterstützen.

Jeder kann auf die Art und Weise helfen, von der er überzeugt ist, z. B. durch Spenden an Organisationen, Spenden vor Ort, Einkauf in Märkten vor Ort, Ideen umsetzen für Hilfe zur Selbsthilfe. Alles wird sicher gern angenommen. Wir stehen momentan noch am Anfang, aber es sind sehr gute Ideen in den Köpfen vieler Mitglieder und ich denke, daraus wird noch etwas Großes wachsen können. Wir sind offen für konstruktive Kritik, Anregungen die unsere Gruppe betrifft und freuen uns über Menschen, die unsere Idee unterstützen möchten.
 
Bei Interesse könnt ihr Kontakt zu uns aufnehmen über die Facebookgruppe Platz im Koffer oder über die Emailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zu dem Projekt "Platz im Koffer" sind in einem Zeitungsartikel der Bildwoche aufgeführt.

Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Die Stadt liegt am Fuße des Tafelberges und kiegt am Atlantik. Die Stadt stellt das beliebteste Reiseziel in Südafrika dar. In Kapstadt leben 2,3 Millionen Einwohner aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern. Der Urlaub in Kapstadt ist natürlich nicht mit einem klassischen Urlaub in einer Ferienwohnung am Balaton zu vergleichen.

Kapstadt und Südafrika sind anders. Kapstadt gleicht einem Paradies für kreative Menschen. Es gibt hier zahlreiche Filmproduktionen, Foto-Shootings und Musikdrehs. In den vielen Bars pulsiert das Leben. Es locken hervorragende Restaurants sowie herrschaftliche Weingüter Genießer aus aller Welt an.

Dazu kommen hervorragende Shoppingmöglichkeiten und ein günstiger Wechselkurs. Somit sind auch die besten Bedingungen für einen Traumurlaub geschaffen.

Der Flug nach Kapstadt dauert natürlich ein bisschen. Doch ist man endlich angekommen, sollte man die Stadt gleich mit Kajak und Katamaran erobern. Darüber hinaus sollte man bei dieser Gelegenheit gleich das Nationalgetränk Rooibos-Tee kosten. Der beste Ort, wo man diesen schönen Tee genießen kann, ist in Claremont. Im O Ways Teacafé gibt es 80 verschiedene Sorten Tee. Ach die Menüs werden mit diesem Nationalgetränk zubereitet. Es eignet sich ideal als Grundlage für Süßspeisen. Auch wer Kaffee mag, kann hier fündig werden.

Wer sehr hungrig ist, der sollte unbedingt die Steaks probieren. Südafrika ist ein wahres Eldorado für Fleisch-Fans. Die zartesten Steaks findet man im „Tinswalo Atlantic Lodge“ Restaurant. Auf der Terrasse genießt man einen wunderbaren Blick auf den Atlantik und die Lichter. Die Rindersteaks schmecken natürlich hinreißend. Auch die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit der Mitarbeiter im Restaurant sorgen für einen unvergesslichen Abend.

Am nächsten Tag schaut man sich am besten die Künstlerszene an. Mit einer geführten Tour begibt man sich in das ehemalige Industriegebiet, welches insbesondere Studenten und junge kreative Menschen anzieht.

Vergessen darf man auch nicht, dass Südafrika für seine herzhaft leckeren Weine bekannt ist. Ohne Weinprobe sollte man das Land auf keinen Fall verlassen. Sehr angesagt sind an dieser Stelle die modernen Verköstigungsräume der Durbanviller Weinberge.

Am besten fliegt man nach Kapstadt von Frankfurt am Main aus. Außerhalb der Hauptsaison kann man günstige Flüge in diese schöne Weltstadt ergattern.

Ein echtes Abenteuer mit der Yacht ist die Fahrt von Santorini nach Kapstadt. Mit dem Yachtcharter Santorini kann direkt auf der griechischen Insel gestartet werden. Doch hier braucht es vor allem eine sehr gute Planung sowie ausreichend Vorbereitungszeit.

Über den Suezkanal nach Kapstadt

Wer darüber nachdenkt, eine außergewöhnliche Reise zu machen und dabei auf die Segelyacht zu setzen, der hat gleich zwei Wege, die von Santorini nach Kapstadt führen. Besonders bekannt ist der Weg über den Suezkanal. Über Port Said geht es hier durch die Meerenge und weiter an der Küste entlang. Während die Yacht vor der Küste von Saudi Arabien, Ägypten, dem Sudan und Eritrea entlangsegelt, eröffnen sich beeindruckende Ausblicke auf die Landschaften. Durch den Golf von Aden geht es weiter an Somalia vorbei. Ist ausreichend Zeit vorhanden, können Abstecher auf die Seychellen und nach Mauritius sowie  nach Madagaskar geplant werden. Von Madagaskar aus ist Südafrika schon bald am Horizont zu sehen. Vorbei an Port Elizabeth kann Kapstadt angelaufen werden.

Über die Meerenge von Gibraltar nach Kapstadt

Eine weitere Möglichkeit, in Richtung Kapstadt mit dem Segelschiff aufzubrechen, ist der Weg über die Meerenge von Gibraltar. Wer noch länger entlang der Küste von Europa segeln möchte, der kann sich für diesen Weg entscheiden. Mit der Segelyacht geht es von Santorini weiter in Richtung Malta und vorbei an Tunis. Über das Tyrrhenische Meer führt die Reise zwischen Spanien und Algerien entlang bis zur Meerenge von Gibraltar. Bei dieser Reise ist es möglich, die Kanarischen Inseln als eines der Zwischenziele auszuwählen. Gran Canaria oder auch Teneriffa bieten sich für einen kleinen Abstecher an. Entlang der Küste von Mauretanien, Senegal und Gambia geht es weiter Richtung Elfenbeinküste. Der Weg ist relativ lang. Auch die Küstenbereiche von Gabun, Kongo und Angola sowie Namibia werden hier berührt. Schließlich ist das Ziel erreicht.

Das Chartern einer Yacht ist eine sehr gute Möglichkeit, auch dann eine Segelreise machen zu können, wenn keine eigene Yacht vorhanden ist. Dennoch sollte immer mitgeteilt werden, in welche Richtung die Reise gehen soll. So ist die Absicherung vorhanden, dass die Reise mit der Segelyacht auch aus Sicht des Vermieters problemlos durchgeführt werden kann.

Auch 2019 werden die jährlichen Wartungsarbeiten an der Seilbahn auf den Tafelberg wieder turnusgemäß im südafrikanischen Winter durchgeführt. Hierzu bleibt die weit über Kapstadt hinaus bekannte Bahn im Juli und August 2019 für insgesamt sechs Wochen geschlossen.

Als Termin für die diesjährigen Wartungsarbeiten wurde folgender Zeitraum festgelegt, in dem keine Besucher den Tafelberg mit der Seilbahn erreichen können:

Montag, den 8. Juli 2019 bis Sonntag, den 18. August 2019

 

Ticketpreise Tafelberg-Seilbahn

Die Ticketpreise für Erwachsene belaufen sich bis Ende August 2019 auf R310 in den Vormittagsstunden (bis 13 Uhr) und am Nachmittag auf R290. Vergünstigungen gibt es für Kinder, Stundenten, südafrikanische Renter.

Fahrzeiten Tafelberg-Seilbahn 2019

Die üblichen Fahrzeiten auf den Tafelberg gestalten sich in 2019 wie folgt:

Februar + März 2019
First car up at 8:00am
Last car up at 7:00pm
Last car down at 8:00pm

April 2019
First car up at 8:00am
Last car up at 6:30pm
Last car down at 7:30pm

1. Mai - 31. August 2019
First car up at 8:30am
Last car up at 5:00pm
Last car down at 6:00pm

Die englische Premier League als Beispiel für Südafrika

Wenn es um Sport in Südafrika oder Kapstadt geht, stehen Rugby und Cricket sicherlich ganz oben in der Liste der beliebtesten Sportarten. Es mag daher nicht verwundern, dass Südafrika in den beiden Sportarten auch zu den Topfavoriten zählt und bei der letzten Rugby-Weltmeisterschaft 2015 zumindest den dritten Platz erreichen konnte. Doch auch der Fußball ist immer mehr im Kommen in dem Land. Dies konnte man besonders nach der Weltmeisterschaft 2010 bemerken, bei der Südafrika als Gastgeber fungierte. Für diesen Anlass wurde auch das Kapstadt-Station gebaut, welches bis zu 68.000 Zuschauer aufnehmen kann. Doch wenn es um die Entwicklung des Fußballs im Lande geht, kann man eine Menge vom englischen Fußball lernen. 

Bei einem Besuch von Kapstadt lohnt sich ein Besuch des Stadions. Seit der WM wird das Stadion für manche Rugbyspiele, Konzerte und andere Veranstaltungen verwendet. Außerdem ist es das Heimstadion für die beiden Kapstadt-Fußballmannschaften. Diese wären Ajax Cape Town, ein Ableger des berühmten europäischen Vereins Ajax Amsterdam, sowie der Erstligist Cape Town City. Doch auch wenn die Besuche von Fußballspielen sich aufgrund der häufig ausgelassenen Stimmung lohnen, liegt der südafrikanische Fußball hinter den europäischen Pendants zurück wenn man die Ligen miteinander vergleicht. Was die Leistung angeht gilt dies besonders für die Ligen der "großen Fünf" - nämlich der spanischen La Liga, der französischen Ligue 1, der italienischen Serie A, der deutschen Bundesliga und der englischen Premier League. Dementsprechend finden sich dort auch die besten Mannschaften der Welt. Betrachtet man die Erfolge von Mannschaften in den großen europäischen Wettbewerben wie der Champions League oder der Europa League, wird die Liste dabei von Spanien angeführt. Mit 13 Siegen konnte keine andere Mannschaft als Real Madrid so häufig die Champions League gewinnen, gefolgt von AC Milan mit sieben Siegen und FC Liverpool, Bayern München und Barcelona mit jeweils fünf Siegen.

Abgesehen von den rein internationalen Siegen wird die Premier League häufig als die wettbewerbsstärkste Liga betrachtet, da Preisgelder von den Rundfunkanstalten gleichermaßen verteilt werden. Vereine verdienen somit in der höchsten englischen Liga viel mehr als alle ihre internationalen Konkurrenten. Dies gilt somit auch für mittelmäßige englische Vereine, die internationale Topvereine Bayern München oder Real Madrid in den Schatten stellen können. Die Gelder ermöglichen Außenseitern somit ebenfalls Chancen in der Premier League zu haben und macht die Liga für internationale Fans so interessant. Dieses Phänomen wird durch die Buchmacher ebenfalls bestärkt. Wer bei Premier League Wetten auf eine Mannschaft setzen will, muss im Voraus der Spiele besonders stark die Quoten im Auge behalten, um auf etwaige Veränderungen reagieren zu können. Der aktive englische Fußball sorgt damit natürlich auch dafür, dass die Einschaltquoten und die Bekanntheit der englischen Topliga ganz oben bleiben. 


Bildquelle: Pixabay

In Afrika ist die südafrikanische Premier Soccer League eindeutig die finanzstärkste Liga, da man auf kluge Fernsehverträge mit Super Sport oder SABC gesetzt hatte. Dennoch konnte dies international noch nicht stark umgesetzt werden. In der afrikanischen Champions League haben südafrikanische Mannschaften nur zwei Mal gewinnen können, während ägyptische Vereine mit 14 Titeln die Liste dominieren. Eine Anpassung des südafrikanischen Ligensystems nach Vorbild der egalitären Finanzierung der englischen Liga könnte mehr Chancenverteilung erzeugen und damit mehr Teams die Möglichkeit geben auch internationale Erfolge erzielen zu können.