Kapstadt: Landschaft und Natur rund um die Millionen-Metropole

Kapstadt: Landschaft und Natur rund um die Millionen-Metropole

Fast 3,8 Millionen Menschen bezeichnen die Metropolregion Kapstadt als ihre Heimat. Damit gehört die Stadt zu einer der größten auf dem gesamten Kontinent. Dennoch ist vielen Menschen außerhalb Afrikas gar nicht klar, welche Entwicklung im Land und der Stadt im Speziellen seit vielen Jahrzehnten eingesetzt hat. Vielmehr stützen sie sich auf die Präsentation, die sie aus Filmen, Serien und Büchern erhalten. Afrika ist diesen Eindrücken zufolge vor allem Wüste, eine Ansammlung von Pyramiden und Safari durch den Dschungel. Dabei ist Kapstadt längst eine höchst moderne Metropole, die sich als Reiseziel in der Zukunft allemal lohnt und ein exzellentes Beispiel für die große Vielseitigkeit des Kontinents darstellt.

Afrika in den Medien und der Popkultur

Afrika - das sind endlose Weiten, wilde und faszinierende Tiere, unglaubliche Landschaften und lebensfrohe Menschen. Genau dieses Bild wird den Menschen im täglichen Leben vermittelt, sei es durch Filme im Fernsehen und Kino oder durch Online- sowie Konsolenspiele. Und tatsächlich sind diese Einschätzungen nicht falsch, denn alle Charakteristiken weist der grüne Kontinent auch in der Realität auf. Der vielleicht bekannteste Film, der sich rund um Afrika dreht, ist "Die weiße Massai". Er handelt von einem Schweizer Urlaubspaar, das sich in Kenia aufhält. Ehefrau Corinne Hofmann verliebt sich derweil in einen geheimnisvollen Krieger eines örtlichen Stammes. Sie entscheidet sich im Verlauf des Films dazu, den großen Schritt zu wagen und lässt sich auf ein Leben im afrikanischen Busch ein. Die deutsche Produktion wurde hierzulande zum erfolgreichsten Film des Jahres 2005 und weiß eindeutig, wie mit Klischees zu spielen ist.

Ein anderes Beispiel für den afrikanischen Kontinent in der Popkultur finden wir im Glücksspiel. Unzählige Spielautomaten greifen verschiedene Thematiken rund um die afrikanische Kultur auf. Das gilt auch für den Slot King of Africa, der die Landschaft sowie die Tierwelt Afrikas in den Mittelpunkt stellt. In farbenfroher Art und Weise sind auf den fünf Walzen Elefanten, Löwen, Zebras oder auch Antilopen abgebildet. Für eine angenehme Atmosphäre beim Spiel sorgt der Hintergrund, der eine typische Savanne mit einem kleinen Hügel und Sonnenuntergang abbildet. Wer gezielt nach Videospielen in Südafrika sucht, wird derweil vor allem auf Sport-Games treffen. Seit jeher ist der Nationalsport Südafrikas das Rugby, in dem 2019 auch wieder der Gewinn der Weltmeisterschaft gelang. Rugby World Cup 2011 spielt wie das Original im äußersten Süden des Kontinents, was auch für 2010 FIFA World Cup South Africa gilt.

Kapstadt - die Entwicklung einer modernen Großstadt

Was für andere Regionen Afrikas zweifelsohne gilt, ist in Kapstadt nicht angebracht. Die Stadt an der Atlantikküste hat sich längst zu einer modernen Großstadt entwickelt, die Touristen aus aller Welt anlockt. Im November 2013 zeichnete The Daily Telegraph Kapstadt als beste globale Stadt seiner jährlichen Travel Awards aus. Dank der perfekten geografischen Lage können Besucher aus allerhand Aktivitäten wählen, die vom faulen Strandliegen bis zum sportlichen Skydiving reichen. Auch im Hinblick auf das Nightlife punktet Kapstadt mit einem internationalen Mix aus Bars, Restaurants und Clubs. Nach wie vor sind traditionelle afrikanische Elemente vorhanden, jedoch bei Weitem nicht mehr allein. Stattdessen hat jedes Stadtviertel mittlerweile seinen eigenen Charme und zieht so ganz unterschiedliche Menschengruppen an. Da sich Kapstadt auch gerne von seiner inklusiven Seite zeigt, fühlen sich hier auch diejenigen wohl, die in anderen Städten womöglich eine Randgruppe darstellen würden.

Die Infrastruktur von Kapstadt hat ebenfalls nichts mit riesigen Weiten und Savannen oder Wüsten zu tun. Vielmehr stellt der Cape Town International Airport den zweitgrößten Flughafen Südafrikas dar und verbindet die Region mit Zielen innerhalb und außerhalb des Kontinents, so auch nach Mitteleuropa. Vor allem dank der oben erwähnten Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erhielt die städtische Infrastruktur einige wichtige Upgrades, unter denen sich ein neues Terminal-Gebäude, ein neues Bussystem und viele mehr befanden. Die traditionellste, aber nach wie vor modernste Transportmethode aller Wirtschaftsgüter ist in Kapstadt der Seeverkehr. Der Hafen ist einer der wichtigsten Knotenpunkte im Süden des Kontinents und erzielt hohe Umschlagzahlen. 2015 erreichte der Port of Cape Town Schiffsladungen in Höhe von 4,72 Millionen Tonnen und zusätzlich fast 900.000 TEU Container. Die Besonderheit des Hafens ist, dass neben dem täglichen Transportverkehr auch die Schiffsreparatur und Ausbesserung von Ölbohrinseln gewährleistet wird.

Die Landschaft rund um die südafrikanische Metropole


Im Hintergrund thront stets der Tafelberg über Kapstadt.

Die Landschaft in und um die südafrikanische Metropole ist so vielseitig wie Kapstadt selbst. Sie befindet sich im äußersten Südwesten des Kontinents und hat damit den Atlantischen Ozean direkt im Vorgarten. Besonders bekannt sind vor allem zwei geografische Highlights: Der Tafelberg thront mit seinen markanten Plateaus über der Stadt, während sich das Kap der Guten Hoffnung auf der südlichsten Landzunge befindet. Dank der Nähe zum Atlantik sind die klimatischen Bedingungen in Kapstadt gemäßigt und erreichen in den Sommermonaten maximal 26°C. Auch im Winter wird es jedoch nicht allzu kalt, sodass sich Freunde des kalten Wetters ein anderes Reiseziel suchen sollten. Die gesamte Region zeichnet sich durch schroffe Küsten, Bergformationen, Flachland und Wüstengebiete aus. Sehenswert ist schon aus dem Flugzeug auch die nahegelegene Robben Island. Auf der Insel war früher ein Gefängnis platziert, in dem auch der legendäre Nelson Mandela saß. Mittlerweile ist sie ein Naturdenkmal und beinhaltet ein Museum zu den damaligen Zeiten.

In der Tierwelt ist im Zentrum Kapstadts natürlich weniger zu sehen. Doch im Umland gibt es einige Besonderheiten. Darunter befinden sich diverse Delfinarten, der Killerwal und weitere im Ozean beheimatete Tiere. Auch Fans von Kröten und Fröschen bekommen hier dutzende unterschiedliche Arten zu sehen. Besondere Geschichten haben auch die Seehunde zu bieten, die rund um die Stadt keinerlei Scheu zeigen. Es wurde gar offiziell dokumentiert, wie ein Seehund fünf Haie angriff und verspeiste - eigentlich läuft die Nahrungskette umgekehrt. Die südafrikanische Besonderheit aus Kapstadt sorgte für internationale Aufmerksamkeit. Ein wunderschönes Motiv präsentiert zudem auch ein Vogel aus der großen Biodiversität Kapstadts. Denn über fließenden Gewässern ist auch der Eisvogel daheim und sucht im Flug nach Nahrung. Zu sehen sind die Tiere in der Rietvlei Wetland Reserve und auf Intaka Island.

Die genannten Beispiel zeigen, dass Kapstadt nicht unbedingt dem klassischen Image entspricht, was von Afrika berühmt wurde. Dennoch hat die Stadt viel zu bieten und lohnt sich als Ausflugsziel allemal.

Geschrieben von : Chef